(Foto: Hermann Willers)

Orgel

Stummfilmkonzert zum Lutherjahr

Ein katholischer Organist improvisiert die Musik zu einem Luther-Film: Zur Eröffnung der philharmonischen Orgelreihe und passend zum Reformationsjubiläum begleitet Thierry Escaich den Stummfilm Luther – Ein Film der deutschen Reformation. Das mit großem Staraufgebot produzierte Historiendrama aus dem Jahr 1927 ist eine echte cineastische Rarität. Anlässlich des Lutherjahrs aufwändig restauriert, beschreibt der Streifen in monumentalen Bildern den Lebensweg des großen Reformators.

Thierry Escaich Orgel

Orgel & Stummfilm

Luther – Ein Film der deutschen Reformation

Ein Historienfilm von Hans Kyser aus dem Jahr 1927

Thierry Escaich Orgel

Termine und Karten

Verkaufshinweise

So, 08. Okt 2017, 20:00 Uhr

Philharmonie | Einführung: 19:00 Uhr

Programm

Die Orgelkonzertreihe der Berliner Philharmoniker wird traditionsgemäß mit einer Abendveranstaltung eröffnet – in dieser Saison zum zweiten Mal mit einem Stummfilmkonzert. Pünktlich zum 500-jährigen Reformationsjubiläum steht nun eine echte cineastische Rarität auf dem Programm: Hans Kysers legendäres Historiendrama Luther – Ein Film der deutschen Reformation. Nach der Uraufführung 1928 galt der mit großem Staraufgebot produzierte Streifen bald als »evangelischer Verkündigungsfilm«, was insbesondere katholischen Kreisen missfiel. Es kam zu heftig ausgetragenen konfessionellen Kontroversen und politischen Protesten, als deren Folge das Biopic rund 40 Mal zensiert wurde.

Die aus den Tiefen des Bundesarchivs aufgetauchte ungekürzte Originalfassung wurde nun aufwändig restauriert und erlebt heute im Großen Saal der Philharmonie ihre Aufführung. Hans Kysers Luther ist ganz großes Kino, das mit monumentalen Bildern den Lebensweg des Rebellen und Reformators Martin Luther inszeniert: der Eintritt ins Kloster, Luthers Romfahrt, die zum einschneidenden Erlebnis wird, der Anschlag der Thesen in Wittenberg und schließlich der päpstliche Bann. Während Luther auf der Wartburg die Bibel ins Deutsche übersetzt, bricht der Bauernkrieg aus. An dieser Stelle endet der Film im revolutionären Inferno, wenn Martin Luther eine glänzende Ritterrüstung tragend den religiösen Eiferern entgegentritt und so Kirchenplünderungen und Bilderstürmerei verhindert.

An der Philharmonie-Orgel nimmt mit Thierry Escaich ein musikalischer Tausendsassa Platz. Der 52-jährige Franzose ist ein renommierter Komponist, dessen Werke weltweit aufgeführt werden. Er unterrichtet als Professor am Pariser Conservatoire und gilt als einer der besten Konzertorganisten unserer Zeit. Wenn Thierry Escaich neben seinen zahlreichen Verpflichtungen noch Zeit findet, spielt er sonntags in der Pariser Kirche St-Étienne-du-Mont die Orgel. Ein katholischer Organist improvisiert die Musik zu einem Luther-Film – das verspricht spannend zu werden.

(Foto: Hermann Willers)