Kammermusik

Jazz at Berlin Philharmonic

Magnus Lindgren Flöte, Saxofon, Leitung

Henrik Janson Gitarre

Lars »Larry« Danielsson Kontrabass

Daniel Karlsson Keyboard

Ida Sand Gesang und Klavier

Per Lindvall Schlagzeug

Till Brönner Trompete

Stockholm Underground

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Programm

Mit einer Hommage an den Jazz-Flötisten Herbie Mann beginnt die neue Saison der Konzertreihe Jazz at Berlin Philharmonic. Der Titel des Abends lehnt sich an dessen legendäres Album Memphis Underground von 1969 an, das von den wichtigsten Fachzeitschriften bis heute unter die »100 besten Jazz-Alben« gerechnet wird. Herbie Manns lässigen, mit einer starken, von seinen Brasilien-Reisen inspirierten Latin-Note unterlegten Groove wollen hier aus diesem Geist schöpfende schwedische Musiker wieder aufleben lassen.

Mit Henrik Janson an der Gitarre, Lars »Larry« Danielsson am E-Bass und Per Lindvall am Schlagzeug ist die Urbesetzung von Nils Landgrens Funk Unit versammelt, die Mitte der 1990er-Jahre bewies, dass Groove und Soul nicht nur von Amerikanern, sondern auch von Europäern gespielt und weiterentwickelt werden kann. Dazu kommt an den Keyboards Daniel Karlsson, der sich mit seinem Trio sowie bei Oddjobund in der Band des e.s.t.-Schlagzeugers Magnus Öström als rhythmisch-melodischer Meister bewiesen hat. Als Gast stößt schließlich die Sängerin Ida Sand dazu, deren soulige Stimme perfekt zum Herbie-Mann-Programm passt.

Die Schlüsselfigur dieses Projekts aber ist Magnus Lindgren, ein Leuchtturm in der Jazz-Szene Stockholms. Er ist nicht nur der beste Jazz-Flötist Schwedens, sondern wie Herbie Mann auch Saxofonist, Komponist und Arrangeur. Lindgren war unter anderem auch musikalischer Leiter einiger Projekte von Deutschlands populärstem Jazzer, dem Trompeter Till Brönner. So wird Brönner, der für seine Liebe zum groovenden und vom Latin-Jazz beeinflussten Mainstream bekannt ist, auch hier als Gast dabei sein.

(Foto: Fredrik Jonsson)