Kammermusik

Glanzvoller Händel

Georg Friedrich Händel verstand sein Handwerk: Nicht nur in seinen Opern und Oratorien, auch in den geistlichen Gelegenheitswerken, die er für den englischen Hof und für öffentliche Aufführungen schrieb, entfaltet er eine musikalische Wucht und Größe. Die Akademie für Alte Musik und das Collegium Vocale Gent führen unter der Leitung von Christian Curnyn zwei Chorwerke des barocken Meisters auf: den Funeral Anthem for Queen Caroline und die prächtige »Ode for St. Cecilia’s Day«. Solisten sind die schwedische Sopranistin Klara Ek und der britische Tenor Thomas Hobbs.

Akademie für Alte Musik Berlin

Christian Curnyn Leitung

Klara Ek Sopran

Thomas Hobbs Tenor

Collegium Vocale Gent

Georg Friedrich Händel

»The ways of Zion do mourn«, Funeral Anthem for Queen Caroline HWV 264

Georg Friedrich Händel

Ode for St. Cecilia’s Day HWV 76

Termine und Karten

Programm

Am Abend des 17. Dezember 1737 fand das Begräbnis von Queen Caroline (vormals Wilhelmine Karoline Prinzessin von Brandenburg-Ansbach) in Westminster Abbey statt: »Während der ganzen Feierlichkeit wurden die Glocken der St.-Pauls-Kathedrale, Westminster Abbey und vieler anderer Kirchen geläutet. Und die Kanonen des Towers feuerten beständig, im Abstand von einer Minute« (The Gentleman’s Magazine).

Die Aufführung von Händels Funeral Anthem for Queen Caroline haben Glockenläuten und Kanonenschüsse allerdings nicht beeinträchtigt, denn das Werk, das zu den bemerkenswertesten Beiträgen zur englischen Kirchenmusik gezählt wird, erklang in andächtiger Stille nach dem Begräbnisritual: In der Kapelle König Henrys VII., wo die Gruft lag, hatten sich über 50 Sänger sowie ca. 90 Instrumentalisten u. a. der Hofkapelle und der Oper versammelt. Das Werk ist als echtes Full Choral Anthem ohne Solisten ausschließlich für Chor und Orchester angelegt: Einer einleitenden Symphony folgen zehn Chorsätze, in denen ein sorgfältig kalkulierter Wechsel zwischen expressiver Klage, feierlichem Ernst, friedvoller Trauer und hoffnungsvollem Ausblick im Sinne des in Gott vollendeten Lebens vorherrschen.

Nach der Aufführung der Funeral Anthem widmen sich die von Christian Curnyn geleitete Akademie für Alte Musik und das Collegium Vocale Gent der prächtigen Ode for St. Cecilia’s Day, mit der Händel die Tradition der zu Ehren der Schutzheiligen der Musik veranstalteten Cäcilien-Festivals wieder aufleben ließ; Solisten sind die schwedische Sopranistin Klara Ek und der britische Tenor Thomas Hobbs.

(c) Sussie Ahlburg