Für Instrumentalisten verschiedener Berliner Schulorchester

Schulorchestertreffen

(Foto: Jan Holleben)

Gemeinsam Musik erleben – das steht im Zentrum des Berliner Schulorchestertreffens. Es ermöglicht einmal jährlich Schulorchestern, auf der Bühne im großen Saal der Philharmonie aufzutreten und die während des Schuljahrs einstudierten Werke einem großen Publikum vorzustellen. Den Höhepunkt bildet die Einstudierung und Aufführung eines gemeinsamen Musikwerks.

Was läuft ab?

In diesem Jahr widmet sich das Schulorchestertreffen dem Thema »Musik ohne Grenzen«. Im gemeinsamen Konzert soll alles erklingen, was auf musikalische Weise Grenzen auf die Probe stellt: ob sich ein Komponist an die Überschreitung von Genregrenzen gewagt oder einen Musikstil um eigene Komponenten erweitert hat oder gar Ländergrenzen in Frage gestellt hat. Jean Sibelius hatte den Mut, sich in einer Zeit, in der Russen und Schweden um Finnland rangen, Musik in seinem eigenen finnischen Ton zu schreiben. So trug er zu einer neuen Identität des von der Vorherrschaft der Nachbarländer befreiten Finnland bei. Wir laden Schulorchester ein, gemeinsam mit uns Grenzen auszutesten, denn jedes Orchester hat die Möglichkeit, ein eigenes »Musik ohne Grenzen«-Programm zu präsentieren. Jean Sibelius‘ Finlandia werden schließlich alle Schulorchester gemeinsam unter Leitung von Stanley Dodds vortragen.

Wen suchen wir?

Wir suchen engagierte Schulorchesterleiter, die mit ihren Schulorchestern an dem Projekt teilnehmen wollen. Die teilnehmenden Orchester sollen eine 8-minütige konzertante Aufführung zu dem Schulorchestertreffen sowie das Hauptwerk vorbereiten.

Die Schulorchester 2016:

  • John-Lennon-Gymnasium Berlin
    Leitung: Christina Wagner
  • Katholische Schule Salvator
    Leitung: Johannes Feiten
  • Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Berlin
    Leitung: Ronja Zern
  • Gymnasium Steglitz
    Leitung: Constanze Springborn
  • Georg-Herwegh-Gymnasium
    Leitung: Michael Gerhardt
  • Heinz-Berggruen-Gymnasium
    Leitung: Wolfgang Hengelhaupt