10. Nov 2021

Wer ist eigentlich wer?

Die Handlung der packenden Oper »Mazeppa« spielt in der Zeit Peters des Großen. Hintergrund der dramatischen Liebesgeschichte ist der Konflikt zwischen Russland und Schweden um das Territorium der heutigen Ukraine. Aber wer ist nun eigentlich wer? Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Figuren.

Vladislav Sulimsky: Mazeppa

Der ukrainische Kosakenhauptmann Mazeppa rebelliert gegen den russischen Zaren Peter den Großen. Der alternde Feldherr hat sich in die junge Maria, Tochter eines mit den Russen verbündeten Kosaken, verliebt und heiratet sie gegen den Widerstand ihres Vaters. In der entscheidenden Schlacht von Poltawa unterliegt er der russischen Armee und verliert nach dem Todesurteil gegen Marias Vater am Ende auch noch seine Geliebte.

Olga Peretyatko: Maria

Maria erwidert die Liebe ihres viel älteren Patenonkels Mazeppa und entscheidet sich, vor die Wahl gestellt, gegen ihre Familie und für den Kosakenhauptmann. Als der jedoch nach einer gescheiterten Intrige ihren Vater zum Tode verurteilen lässt – und sie ihn erfolglos umzustimmen versucht – verliert sie schließlich den Verstand.

Dmitry Ulyanov: Wassili Kotschubey

Der reiche Gutsbesitzer Kotschubey hält die Verlobung seiner Tochter Maria mit Mazeppa zunächst für einen Scherz – muss dann aber erkennen, dass es beide ernst meinen. Aus Rache plant er eine Intrige gegen den Kosakenhauptmann: Er weiß, dass sich Mazeppa mit den Schweden gegen Zar Peter verbündet hat. Davor will er den Zaren warnen. Die Intrige scheitert jedoch und er wird von Mazeppa zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Oksana Volkova: Ljubow Kotschubey

Marias Mutter Ljubow, traurig über den Verlust ihrer Tochter, stachelt ihren Mann zunächst dazu an, Mazeppas Schloss zu überfallen. Doch der hat bereits einen vermeintlich besseren Plan geschmiedet. Nach dem Scheitern von Kotschubeys Intrige erzählt Ljubow Maria, dass der Hauptmann ihren Vater hinrichten werde. Die beiden Frauen eilen zum Richtplatz, um Gnade zu erbitten, doch sie kommen zu spät.

Dmitry Golovnin: Andrej

Andrej ist Marias verschmähte Jugendliebe. Nach der Schlacht versteckt er sich im verwüsteten Garten von Kotschubeys Anwesen. Da taucht Mazeppa auf, der nach der Niederlage seine Macht verloren hat und zum Flüchtling geworden ist. Andrej fordert ihn zum Kampf heraus und wird von Mazeppa erschossen. Als Maria zerlumpt, erschöpft und geistig verwirrt hinzukommt, erkennt sie Mazeppa nicht mehr. Er flieht und lässt die Geliebte mit dem sterbenden Andrej zurück.

 

Konzert in der Philharmonie Berlin

Das Konzertprogramm wird am 14. November 2021 um 19 Uhr, auch in der Philharmonie Berlin aufgeführt und live in der Digital Concert Hall übertragen. Tickets kaufen

Fotos: Monika Rittershaus