Dirigierwettbewerb für das „Siemens Conductors Scholarship“ vom 22. bis 24. Oktober 2021

Wer das nächste Stipendium erhält, entscheidet ein Wettbewerb, den die Karajan-Akademie vom 22. bis 24. Oktober 2021 in der Philharmonie Berlin veranstaltet. In drei Auswahlrunden können die Kandidat*innen für das Siemens Conductors Scholarship ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Alles Wissenswerte über das Bewerbungsverfahren, Repertoire und den Verlauf des Wettbewerbs finden Sie auf dieser Seite.

Dreitägiges Auswahlverfahren

Aus knapp 200 Bewerbungen für das weltweit ausgeschriebene Stipendium wurden zehn junge Dirigent*innen auswgählt, die im dreitägigen Auswahlverfahren vom 22. bis 24. Oktober 2021 vordirigieren. Der oder die Sieger*in erhält ein 2-jähriges Stipendium für die Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker, welches unter anderem die Leitung eines eigenen Porträtkonzerts beinhaltet.
 

Öffentliches Finale

Am Sonntag, 24. Oktober 2021, wird im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin der oder die Gewinner*in des Auswahlverfahrens für das »Siemens Conductors Scholarship« vor Publikum bestimmt.


Kanditat*innen

Carlos Agreda
Nationalität: Kolumbien / Wohnsitz: USA

Carlos Agreda ist ein Verfechter von Vielseitigkeit und Abwechslung. Sein Repertoire reicht von der Oper und Chormusik bis hin zu zeitgenössischer und lateinamerikanischer Musik. Er hat bereits mit verschiedenen Orchestern in Europa, Lateinamerika und den USA zusammengearbeitet und war Fellow am Curtis Institute of Music, wo Yannick Nézet-Séguin sein Mentor war.

Clara Maria Bauer
Nationalität: Österreich / Wohnsitz: Österreich

Clara Maria Bauers große Leidenschaft sind zeitgenössische Werke und Musik von Komponist*innen, die aufgrund ihres Geschlechts oder ihrer Religion in der Musikgeschichtsschreibung kaum präsent sind. Sie dirigierte bereits das ORF Radio-Symphonieorchester Wien, die Manchester Camerata, den Wiener Männerchor Schubertianer und arbeitete als Conducting Fellow der Bergischen Symphoniker.

Christian Blex
Nationalität: Deutschland / Wohnsitz: Deutschland

Christian Blex studiert seit 2019 bei Ole Kristian Ruud und Sigmund Thorp an der Norwegian Academy of Music in Oslo. Seit Frühjahr 2020 ist er Mitglied im norwegischen Dirigierförderprogramm Dirigentløftet. Im März 2021 wurde er in das Förderprogramm des Dirigentenforums des Deutschen Musikrates aufgenommen. Er absolvierte Meisterklassen mit Dirigenten wie Vasily Petrenko oder Hannu Lintu mit den Symphonieorchestern von Stavanger und Trondheim.

Taichi Fukumura
Nationalität: Japan / Wohnsitz: USA

Taichi Fukumura ist Ersatzdirigent des Chicago Philharmonic Orchestra, künstlerischer Leiter des Chicagoer Northwestern Medical Orchestra und Gründungsmitglied des Accompanietta Orchestra (Chicago). Darüber hinaus hat er Mitglieder des Boston Symphony Orchestra in der Community Chamber Concert Series des Orchesters dirigiert. 2021 erhielt er den Career Assistance Award der Solti Foundation U.S.

Dionysis Grammenos
Nationalität: Griechenland / Wohnsitz: Griechenland

Dionysis Grammenos gab sein Dirigierdebüt beim Wiener Kammerorchester. Seitdem arbeitete er mit der Canadian Opera Company, den Cameristi della Scala, den Festival Strings Luzern und Solist*innen wie Renaud Capuçon, Khatia Buniatishvili und Daniel Ottensamer zusammen. 2008 gewann er den 1. Preis beim European Young Musicians Competition der Europäischen Rundfunkunion. Er ist Gründer und Leiter des Greek Youth Symphony Orchestra, mit dem er in Berlin bei Young Euro Classic aufgetreten ist.

Oscar Jockel
Nationalität: Deutschland / Wohnsitz: Deutschland

Oscar Jockel arbeitete als Dirigierassistent und Dirigent u. a. mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Ensemble Intercontemporain, dem WDR Sinfonieorchester und dem Klangforum Wien zusammen. Er war Conducting Fellow des Tanglewood Music Center und wurde in diesem Jahr als Stipendiat des Deutschen Musikrates in die Förderung des Dirigentenforums aufgenommen. Zudem gewann er einen Aspen Conducting Prize als Conducting Fellow der American Conducting Academy.

Sora Elisabeth Lee
Nationalität: Südkorea / Wohnsitz: Frankreich

Sora Elisabeth Lee gewann als Pianistin zahlreiche Preise, bevor sie sich für das Dirigieren entschied. Sie studierte in der Klasse von Bruno Weil an der Hochschule für Musik und Kunst in München, ein weiterer Lehrer war Alain Altinoglu am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris. Ihr Interesse gilt zudem der Chorleitung und der Liedbegleitung. Sie dirigierte bereits das BBC Philharmonic Orchestra, das Ensemble Intercontemporain, die Münchner Symphoniker u. v. m.

Haoran Li
Nationalität: China / Wohnsitz: Deutschland

Haoran Li ist Gewinner des 5. Internationalen Dirigierwettbewerbs Jeunesses Musicales in Bukarest. 2018 gewann er den Preis des Orchestre Philharmonique de Radio France und den Publikumspreis beim 4. internationalen Jewgeni-Swetlanow-Dirigierwettbewerb in Paris. Er hat u. a. das Orchestre Philharmonique de Radio France, das Konzerthausorchester Berlin und das Moskauer Philharmonische Orchester dirigiert. Zudem assistierte er Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Manfred Honeck und Charles Dutoit.

Friedrich Praetorius
Nationalität: Deutschland / Wohnsitz: Deutschland

Friedrich Praetorius ist Chefdirigent beim Wendland-Sinfonieorchester sowie Mitbegründer und künstlerischer Leiter der Jungen Mitteldeutschen Kammeroper. Er arbeitete bereits mit dem MDR Sinfonieorchester, der Staatskapelle Weimar, der Jenaer Philharmonie, den Stuttgarter Philharmonikern und dem Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi zusammen. Seit 2021 ist er Stipendiat des Dirigentenforums des Deutschen Musikrats.

Isabel Rubio
Nationalität: Spanien / Wohnsitz: Spanien

Isabel Rubio ist stellvertretende Dirigentin des spanischen Orchesters Vigo430 sowie des Jugendorchesters von Granada. Sie hat zudem zahlreiche andere spanische Orchester dirigiert und war bei internationalen Musikfestivals in Spanien, Portugal, den Niederlanden und Estland zu Gast. Sie gewann drei Dirigierwettbewerbe in Spanien und war Halbfinalistin beim Guido-Cantelli-Wettbewerb in Italien. Wichtige Impulse empfing sie in Meisterkursen u. a. bei Paavo Järvi, Kristjan Järvi, John Carewe, Dima Slobodeniouk und Leonid Grin.

Repertoire

W. A. Mozart
Symphonie Nr. 40 g-moll (2. Fassung, Bärenreiter)

L. v. Beethoven
(Breitkopf & Härtel)
Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 C-Dur, op. 72

Symphonie Nr. 3 Es-Dur, op. 55 »Eroica« (Bärenreiter)

P. I. Tschaikowsky
Variationen über ein Rokoko-Thema A-Dur, op. 33 (Fitzenhagen, Kalmus)

C. Debussy
Prélude à lʾaprès-midi dʾun faune (Bärenreiter)

I. Strawinsky
Concerto in Es »Dumbarton Oaks« (Schott)

W. Rihm
Chiffre II    Silence to be beaten (Universal Edition)

 

 

Jury

Kirill Petrenko
Andrea Zietzschmann
Stanley Dodds
Prof. Dr. Stephan Frucht
Annette Mangold
Peter Riegelbauer
Pamela Rosenberg

Wettbewerbsbedingungen

Mit der Absendung der Bewerbung erkennt der Bewerber/die Bewerberin die Teilnahme- und Wettbewerbsbedingungen sowie die Entscheidung der Vorjury und der Jury als verbindlich an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Alle Bewerbungen werden vertraulich behandelt und geprüft. Die Wettbewerbsleitung behält sich das Recht vor, zusätzliche Informationen von oder über einen Bewerber anzufordern.

Mit der Absendung der Bewerbung erklärt sich der Bewerber/die Bewerberin damit einverstanden, dass alle Wettbewerbsrunden durch Film- und Fotoaufnahmen festgehalten werden können und für die Öffentlichkeitarbeit des Siemens Arts Program sowie der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker verwendet werden dürfen. Der Bewerber/Die Bewerberin erklärt sich damit einverstanden, dass Biographie und Foto zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit des Siemens Arts Program sowie der Karajan-Akademie verwendet werden dürfen.

Reise- und Übernachtungskosten können nicht übernommen werden. Die Organisation von Unterkunft und Reise ist selbstständig durch den Kandidaten/die Kandidatin zu organisieren.

Die Auswahljury entscheidet nach freiem Ermessen über die Auswahl der Bewerber*innen. Die Entscheidungen der Auswahljury sind unanfechtbar. Die Wettbewerbsleitung ist ferner berechtigt, eine Bewerbung ohne Angabe von Gründen abzulehnen.