»128« – das Magazin der Berliner Philharmoniker

128 – so heißt das Magazin der Berliner Philharmoniker, entsprechend der Anzahl der Musiker des Orchesters. Die aufwändig gestaltete Zeitschrift richtet sich an die Freunde der Berliner Philharmoniker und der klassischen Musik in der ganzen Welt. Wir erzählen davon, was auf und hinter der Bühne der Philharmonie geschieht, stellen Ihnen in Interviews internationale Gastkünstler vor und nehmen Sie in Reiseberichten mit auf die Tourneen der Berliner Philharmoniker. Dazu gibt es weitere aktuelle Kulturthemen: Essays, Reportagen und Gespräche mit Künstlern aller Disziplinen. All das wird exklusiv präsentiert, mit Bildern namhafter Fotografen.  

Rund um die Berliner Philharmoniker

Vor fünf Jahren starb Claudio Abbado, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker von 1990 bis 2002. Aus diesem Anlasse widmen wir ihm den Themenschwerpunkt dieser Ausgabe. Wir würdigen Abbado nicht nur als begnadeten Orchesterleiter, sondern stellen ihn auch als Gründer und Mentor junger Klangkörper vor. Wir berichten über den Nachlass des Dirigenten, den mittlerweile die Staatsbibliothek zu Berlin archivarisch betreut. Schließlich lassen wir Kollegen und Freude zu Wort kommen, die sich an den Menschen Abbado erinnern.

Im zweiten Teil des Magazins, das Themen rund um das Orchester behandelt, stellen wir Ihnen im Interview den jungen, isländischen Pianisten Víkingur Ólafsson vor, der in unserer Konzertreihe Klavier debütiert. Außerdem geht es um die Schönheiten des Gesangs der russischen Ostkirche, Spaniens Sonderweg in der Musik und um die Frage, warum Starpianisten auch gerne mal zum Liedbegleiter werden.

Das Feuilleton erinnert an das Ende des Ersten Weltkriegs 1918. Die Zeichen standen auf Revolution und Umbruch. Unser Beitrag untersucht die Rolle der Künstler und die Funktion der Kultur in diesen unruhigen und chaotischen Zeiten. Schließlich begegnen wir dem Maler Olaf Hajek, der vom »Klang der Bilder« erzählt und das Cover-Bild von Claudio Abbado für dieses Heft angefertigt hat.