Gedenken an Claudio Abbado

Konzerte – Ausstellung – Film

Die philharmonischen Konzerte vom 16. bis 18. Mai stehen ganz im Zeichen des Gedenkens an Claudio Abbado. Der ehemalige Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, der diese Konzerte ursprünglich dirigieren sollte, verstarb im Januar 2014. Um auf die Lücke hinzuweisen, die sein Tod hinterlassen hat, spielt das Orchester die erste Hälfte des Konzerts – Auszüge aus Franz Schubert Bühnenmusik zu Rosamunde und Wolfgang Amadeus Mozarts Violinkonzert Nr. 3 mit Frank Peter Zimmermann als Solist – ohne Dirigent. Nach der Pause steht Sir Simon Rattle am Pult der Berliner Philharmoniker und dirigiert Bruckner Siebte Symphonie. Er fühlt sich dem verstorbenen Kollegen tief verbunden und würdigt ihn mit folgenden Worten: »Er war zeitlebens ein großartiger Dirigent; die Aufführungen seiner letzten Jahre hatten etwas Überweltliches, und wir schätzen uns alle glücklich, sie miterlebt zu haben. Persönlich gesprochen war er immer ausgesprochen liebenswürdig und großzügig zu mir, schon seit Beginn meiner Dirigentenlaufbahn. Wir pflegten einen warmherzigen und humorvollen Kontakt – sogar noch bis letzten Freitag. Er wird tief in meinem Herzen und in meiner Erinnerung bleiben.«

Live-Übertragung in der Digital Concert Hall

Die Gedenkkonzerte sind seit langem ausverkauft. Eine Live-Übertragung bietet die Digital Concert Hall am 17. Mai um 20 Uhr.

Zur Live-Übertragung

Filmischer und fotografischer Rückblick

Ergänzend zu den Konzerten wird am Sonntag, 18. Mai, um 11 Uhr im Hermann-Wolff-Saal der Philharmonie Bettina Erhardts Film Eine Kielspur im Meer gezeigt. In ihm dokumentiert die Regisseurin die einzigartige künstlerische und persönliche Beziehung, die Claudio Abbado mit dem Komponisten Luigi Nono und dem Pianisten Maurizio Pollini verband. Im Anschluss an die Vorführung spricht Helge Grünewald mit der Regisseurin und ihrem Ko-Autor, dem Musikjournalisten Wolfgang Schreiber.

Außerdem wird ab dem 16. Mai 2014 im Foyer der Philharmonie eine Fotoausstellung gezeigt, in deren Fokus Abbados Zeit als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker steht. Ein Großteil der Aufnahmen stammt von der Fotografin Cordula Groth, die Abbados Jahre in Berlin mit der Kamera begleitet hat. Gezeigt wird der Dirigent bei Proben sowie Konzerten mit dem Orchester in der heimischen Philharmonie und auf Konzertreisen. Weitere Fotos bilden Abbado mit Musikerkollegen wie etwa Maurizio Pollini oder Daniel Barenboim und mit Komponisten wie z. B. Luigi Nono ab. Geöffnet ist die Ausstellung zu den Kassenzeiten der Philharmonie und zu Konzerten im Großen Saal bis zum Saisonende.

Abbado
Claudio Abbado (Foto: Cordula Groth)
Abbado-Rattle
Sir Simon Rattle und Claudio Abbado (Foto: Cordula Groth)

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de