Cameron Carpenter an der Orgel der Philharmonie

Auffallend glamourös

Exzentrik ist sein Markenzeichen. Seinen schrillen Outfits nach würde man Cameron Carpenter eher für einen Popstar, DJ, Designer oder Filmstar halten, nur nicht für das was er eigentlich ist: einer der besten Organisten unserer Zeit. Er besticht durch eine stupende Technik, lässt Hände und Füße beeindruckend schnell über Manuale und Pedale gleiten und versteht es, trotz aller Virtuosität sein Publikum durch seine große Spielfreude und Musizierlust in den Bann zu ziehen. Wer Cameron Carpenter einmal gehört hat, erkennt, dass die Orgel nicht nur ein sakrales, sondern auch ein weltliches Instrument ist.

Ein Amerikaner in Berlin

Der aus Pennsylvania stammende Musiker studierte an der renommierten New Yorker Juilliard School Orgel und Komposition. Anschließend startete er eine internationale Karriere, seit 2010 lebt Cameron Carpenter in Berlin, eine Stadt, die ihn sehr fasziniert. »Die Berliner bringen einfach eine besondere Geduld für mich und meine Exzentrik auf«, gesteht er 2012 in einem Interview der Zeitschrift 128 – Das Magazin der Berliner Philharmoniker. Er beherrscht nicht nur die klassische Orgelliteratur, sondern transkribiert Klavier- und Orchesterwerke für sein Instrument und schreibt eigene Kompositionen. Im Januar 2011 wurde in Köln sein Konzert für Orchester und Orgel Der Skandal uraufgeführt.

Und immer wieder an der Karl-Schuke-Orgel der Philharmonie

An der gerade frisch renovierten und um einige Register erweiterten Karl-Schuke-Orgel der Philharmonie saß Carpenter erstmals kurz nach seinem Umzug nach Berlin im November 2010. Außerdem begeisterte er am Tag der offenen Tür im Mai 2012 Groß und Klein mit seiner unterhaltsamen Orgelführung. Ein guter Grund, ihn die Orgelreihe im September 2012 eröffnen zu lassen. Und auch in dieser Saison setzt er sich als erster der Organistn an den Spieltisch. Diesmal überrascht er sein Publikum mit Originalwerken von Johann Sebastian Bach und Marcel Dupré sowie eigenen Transkriptionen, u. a. von Alexander Skrjabins Vierter Klaviersonate und Maurice Ravels La Valse.

carpenter 1
Cameron Carpenter (Foto: Michael Hart)
Video Preview

Tag der offenen Tür 2012: Cameron Carpenter und Sarah Willis stellen die Karl-Schuke-Orgel vor

Konzert

Zum vollständigen Konzertkalender
Für die gewählte Auswahl sind keine Konzerte verfügbar.

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de