Berliner Philharmoniker

Ulrich Knörzer

Zurück zur Orchester-Übersicht

Ulrich Knörzer

Geboren in Mannheim

Mitglied seit 15.01.1990

Auszeichnungen:

Erste Preise beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« (1974/76/78), Zweiter Preis beim Tonger-Wettbewerb in Köln (1984), Erster Preis mit dem Mannheimer Streichquartett beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn (1985)

Gremien:

Orchestervorstand (seit 2012)

Ulrich Knörzer fing im Alter von neun Jahren zunächst mit dem Geigenspiel an. Doch weil sein damaliger Lehrer seine Schüler an die Kammermusik heranführen wollte und er der Größte von allen war, musste Ulrich Knörzer schon sehr bald die Rolle des Bratschisten übernehmen. Dreimal Erster Preisträger beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert«, studierte er von 1980 bis 1987 bei Rainer Moog an der Kölner Musikhochschule und bei Karen Tuttle an der New Yorker Juilliard School (1988/89).

Meisterkurse u.a. bei Max Rostal, Sándor Végh und Yuri Bashmet rundeten seine Ausbildung ab.

Neben seiner Orchestertätigkeit tritt Ulrich Knörzer auch regelmäßig kammermusikalisch auf. So war er von 1992 bis 2006 Mitglied des Scharoun Ensembles Berlin. Der Bratscher, der sich sehr für Sprachen interessiert, hat seit 1999 eine Professur für Viola an der Universität der Künste Berlin.

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnen zu berlin-buehnen.de