Berliner Philharmoniker

Das Orchester

Zurück zur Orchester-Übersicht

Philipp Bohnen

Geboren in Kiel

Mitglied seit 01.09.2007

Auszeichnungen:

Nordmetall Ensemblepreis 2011 der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, 2. Preis beim Violinwettbewerb Ibolyka, Gyarfas (2004), 1. Preis beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« (2001)

Philipp Bohnen

»Meine erste Probe mit den Berliner Philharmonikern erlebte ich noch als Akademist. Ich war die ersten zehn Minuten unheimlich nervös, doch das hat sich schnell gelegt, weil ich spürte: In diesem Streicherklang kannst du baden. Und seither genieße ich dieses Gefühl. Ich genieße es, Teil dieses ganzen großen Klangs zu sein. Jedes Mal bin ich wieder überrascht und dankbar, wie viel es für mich zu entdecken gibt.«

Die Geige hat Philipp Bohnen schon immer fasziniert. Nach einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums, bei der ihn der Konzertmeister stark beeindruckt hatte, beschloss er als Fünfjähriger, dieses Instrument zu erlernen. Mit zwölf Jahren wurde er Jungstudent an der Folkwang Hochschule Essen. Später studiert er an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin – zunächst bei Stephan Picard, später bei Antje Weithaas, und machte dort sein Diplom sowie sein Konzertexamen. Ehe er eine feste Stelle bei den Berliner Philharmonikern erhielt, war er 2006/2007 Stipendiat ihrer Orchester-Akademie.

Begleitend zu seinem Studium nahm Philipp Bohnen regelmäßig an internationalen Meisterkursen teil und wurde unter anderem von Wolfgang Marschner, Viktor Liberman, Herman Krebbers, Tabea Zimmermann und Gidon Kremer unterrichtet. Auch war er in dieser Zeit bei Wettbewerben erfolgreich.

Seit 1995 tritt Philipp Bohnen regelmäßig als Kammermusiker und Solist auf. Seine Konzertreisen führten ihn seither durch Europa, USA, Südamerika und Asien. Auch bei internationalen Festivals wie dem Beethoven Festival Venezuela und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern wirkte er mit. Er konzertierte mit Orchestern wie dem Sinfonie Orchester Berlin, der Hamburger Camerata, dem Haydn Orchester Hamburg, dem Kurpfälzischen Kammerorchester Pforzheim und dem Nationalen Jugendorchester Venezuela. 2009 gründete er mit Gerhard Vielhaber, Barbara Buntrock und Peter-Philipp Staemmler das Mariani Klavierquartett.

Seit 2004 ist er Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben. Philipp Bohnen, der lange Zeit auf einer Violine von Giovanni Battista Guadagnini (Mailand 1756) musizierte, spielt heute eine Violine von Stephan von Baehr (Paris 2009). 

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de