Das Orchester

Zurück zur Orchester-Übersicht

Ludwig Quandt

Geboren in Ulm

Mitglied seit 01.04.1991

Auszeichnungen:

Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD, des Brahms-Wettbewerbs Hamburg und des Premio Stradivari Cremona

Ludwig Quandt

1. Solo-Cellist

»Als Solocellist ist es wichtig, ›nah dran‹ zu sein und mit meiner Gruppe dem Orchester und dem Dirigenten eine verlässliche Stütze zu sein. In diesem Orchester durfte ich erleben, wie große Musik auf der Bühne entsteht: indem man sich ihr hingibt, anstatt sie sich untertan zu machen.«

Seine Eltern waren Berufsmusiker und machten auch zu Hause viel Musik. Dadurch lernte Ludwig Quandt als Sechsjähriger Schuberts Forellenquintett und somit auch den Kontrabass kennen. Letzterer gefiel ihm so gut, dass er mit dem nächstkleineren Instrument, dem Cello, begann – und bei diesem blieb. Ludwig Quandt studierte bei Arthur Troester an der Musikhochschule Lübeck; 1985 legte er dort die Diplomprüfung, 1987 das Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Während und nach dem Studium besuchte er Meisterkurse bei Boris Pergamenschikow, Zara Nelsova, Maurice Gendron, Wolfgang Boettcher und Siegfried Palm. Zweimal gehörte er bei den »Konzerten Junger Künstler« zur Bundesauswahl.

Ludwig Quandt spielte bereits zwei Jahre bei den Berliner Philharmonikern, ehe er 1993 1. Solo-Cellist des Orchesters wurde. Er konzertiert außerdem weltweit als Solist wie auch als Kammermusiker und ist Mitglied verschiedener philharmonischer Ensembles. Ludwig Quandt interessiert sich für Astronomie und Libellen; er liebt es, zu wandern, Fahrrad und Kajak zu fahren, die meiste freie Zeit verbringt er jedoch mit seinen Kindern. Er spielt ein Violoncello von Francesco Ruggieri, Cremona, aus dem Jahre 1675.

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de