Berliner Philharmoniker

Das Orchester

Zurück zur Orchester-Übersicht

Daniele Damiano

Geboren in Asti

Mitglied seit 01.09.1987

Auszeichnungen:

Erster Preisträger bei den Wettbewerben in Stresa und Mantua (1981)

Daniele Damiano

Solo-Fagottist

»Das Schönste an meinem Beruf ist zu entdecken, was für eine Bedeutung die Musik nicht nur für uns Musiker, sondern für alle Menschen in allen Ländern hat.«

Daniele Damiano wollte ursprünglich an der Hochschule Jazz-Trompete lernen. Doch seine Lippen eigneten sich nicht dafür. Im Nachbarzimmer hörte er ein Fagott und war von dessen Klang so fasziniert, dass er es mit diesem Instrument probieren wollte. Sein Studium am Conservatorio Giuseppe Verdi in Turin schloss er 1982 im Fach Fagott mit »summa cum laude« ab. Seine Karriere als Orchestermusiker begann er 1981 als Mitglied des Weltjugendorchesters »Jeunesses Musicales«. Bevor er zu den Berliner Philharmonikern kam, war er Solofagottist beim RAI Orchester Turin (1982-1985) und bei den Wiener Symphonikern (1985-1987). In seiner Wiener Zeit studierte er bei Milan Turkovic. Daniele Damiano ist auch ein gefragter Solist.

So trat er mit allen genannten Orchestern sowie mit verschiedenen anderen europäischen Orchestern auf. Kammermusikalisch engagiert sich der Fagottist im Bläseroktett der Berliner Philharmoniker, im Philharmonischen Oktett und im Ensemble Wien-Berlin. 1993 spielte er mit Daniel Barenboim und Mitgliedern des Chicago Symphony Orchestra die Klavierquintette von Mozart und Beethoven ein. Diese Aufnahme erhielt einen »Grammy«. Daniele Damiano unterrichtete am Mozarteum in Salzburg (1992-1994) und war Professor an der Accademia musicale Chigiana in Siena (1993-1998) und an der Hochschule in Genf (1999-2001). Der Musiker liebt die Fliegerei und ist selbst Pilot.

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de