Berliner Philharmoniker

Schumann-Vase für Sir Simon Rattle

19.09.2014

Beim ersten Konzert des Brahms/Schumann-Zyklus der Berliner Philharmoniker am 18. September 2014 nahm Chefdirigent Sir Simon Rattle das erste Exemplar einer »Vase für Robert Schumann« aus den Händen von Maurice von Dalwigk, Executive Vice President der KPM Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin, entgegen. Für das Artwork des ersten, unter eigenem Label erschienenen Albums mit den vier Schumann-Symphonien schuf die KPM Berlin ein Stück Porzellan gewordene Musik. Die auf 100 Stück limitierte Vase für Robert Schumann ist eine Hommage an die romantische Klangwelt des Komponisten. Farbgebung und Motive der vier handgemalten Blumenbuketts fangen die Stimmungen der Werke ein.

Zur Schumann-Edition im Onlineshop

Mehr über die Schumann-Vase


Zurück

Maurice von Dalwigk, Executive Vice President der KPM Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin, und Sir Simon Rattle
Maurice von Dalwigk, Executive Vice President der KPM Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin, und Sir Simon Rattle
(Foto: Peter Adamik)

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berlin Bühnen zu berlin-buehnen.de