Berliner Philharmoniker

Rückblick auf Aix-en-Provence

18.08.2008

Seit Sommer 2006 reisen die Berliner Philharmoniker zum Musikfestival nach Aix-en-Provence, um sich dort Wagners Ring des Nibelungen zu widmen. Nachdem Sir Simon Rattle und seine Musiker in den vergangenen zwei Jahren Rheingold und Walküre präsentiert haben, folgte nun die Neuproduktion von Siegfried mit Ben Heppner in der Titelpartie und Katarina Dalayman als Brünnhilde. Regie führte Stéphane Braunschweig. Diese Inszenierung wird im April 2009 nochmals bei den Salzburger Osterfestspielen zu sehen sein. Der Tenor Ben Heppner kommt übrigens auf Einladung der Berliner Philharmoniker am 4. Februar 2009 zu einem Liederabend nach Berlin. Sein Programm: Lieder von Franz Schubert, Franz Liszt, Richard Wagner und Henri Duparc.
Außerdem gaben die Berliner Philharmoniker in Aix noch drei Symphoniekonzerte. Zwei unter Leitung von Simon Rattle, in denen Brahms’ Dritte Symphonie, Dvořáks Klavierkonzert und Bartòks Suite Der wunderbare Mandarin sowie Werke von Joseph Haydn erklangen. Desweiteren dirigierte Jiři Bělohlávek Smetanas Má Vlast. Auch zwei Kammermusikformationen der Philharmoniker waren auf dem Festival zu hören: Das Venus Ensemble spielte u.a. Schönbergs Verklärte Nacht in der Fassung für Streichsextett, während das Philharmonische Bläserquintett französische Bläsermusik präsentierte.
Die Opernproduktion nahm die Education-Abteilung zum Anlass für das kreative Projekt MusikFilm – Siegfried, in dem sich Schüler aus Aix-en-Provence filmisch mit der Thematik der Oper auseinandersetzen konnten.


zurück

oben: Ben Heppner als Siegfried, Burkhard Ulrich als Mime (beide stehend), Alfred Reiter als Fafner (liegend), unten: Sir Willard White als Wotan, Katarina Dalayman als Brünnhilde (Fotos: Elisabeth Carecchio)

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de