Berliner Philharmoniker

Programmänderung zu Ehren des verstorbenen Claudio Abbado

22.01.2014

Die Berliner Philharmoniker und Zubin Mehta widmen die Konzerte am 23., 24. und 25. Januar 2014 ihrem verstorbenen ehemaligen Chefdirigenten und engen Freund Claudio Abbado. Sie werden die Konzerte mit dem Adagietto aus Gustav Mahlers Fünfter Symphonie eröffnen. Damit verneigen Sie sich nicht zuletzt vor dem großen Mahler-Interpreten Abbado, der die Berliner Philharmoniker in vielen unvergesslichen Aufführungen der Symphonien Mahlers dirigiert hat. Erst danach erklingen – wie geplant – Anton Weberns Sechs Stücke für Orchester, Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 und Richard Strauss’ Ein Heldenleben. Solist des Klavierkonzerts ist Rudolf Buchbinder. Zu den Konzerten liegt im Foyer ein Kondolenzbuch aus, in dem die Besucher Claudio Abbado ihre Reverenz erweisen können. Diese Möglichkeit besteht bis zum 2. Februar zu den Öffnungszeiten der Philharmonie.

Zum Konzertprogramm

Auch die mit Claudio Abbado geplanten Konzerte im Mai widmen die Berliner Philharmoniker seinem Gedenken. Hier ändert sich das Programm ebenfalls: Ohne Dirigent wird Frank Peter Zimmermann in der ersten Hälfte das Violinkonzert G-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart spielen. Unter der Leitung des Chefdirigenten Sir Simon Rattle erklingt im zweiten Teil die Symphonie Nr. 7 E-Dur von Anton Bruckner. Die Konzerte finden am Freitag, dem 16. Mai und Samstag, dem 17. Mai statt. Das ursprünglich für Montag, dem 19. Mai, geplante Konzert wird um einen Tag auf Sonntag, dem 18. Mai, vorverlegt. Der Kartenvorverkauf für diese Veranstaltungen beginnt am 23. Februar.

Zum Konzertprogramm


zurück

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de