Berliner Philharmoniker

Paavo Berglund gestorben

30.01.2012

Die Berliner Philharmoniker gedenken des finnischen Dirigenten Paavo Berglund, der am 25. Januar 2012 verstarb. Er galt als kongenialer Interpret der Werke seines Landesmannes Jean Sibelius. Als solcher debütierte er im Februar 1988 bei den Berliner Philharmonikern, mit denen er die Symphonie Nr. 7 sowie die Kranich-Szene und die Valse triste aus Kuolema aufführte. Und auch bei seinen Gastauftritten in den folgenden Jahren bildeten meist Werke des Finnen den Schwerpunkt des Konzerts. 

Zuletzt stand Berglund im Mai 2003 wieder mit einem reinen Sibelius-Programm am des Orchesters: Neben dem Violinkonzert und der Suite Rakastava erklangen die Symphonien Nr. 6 und 7. „Vor allem die Sechste Symphonie, die unerträglich blutleer wirken kann, wird unter seiner Leitung ein aufregendes Stück“, hieß es in der Konzertkritik der Berliner Zeitung. 


zurück

(Foto: Künstlerwerkstatt am Gasteig)

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de