Marie-Pierre Langlamet und Emmanuel Pahud mit dem französischen Orden für Kunst und Literatur ausgezeichnet

09.06.2009

Wegen ihrer Verdienste um die französische Musik erhielten Emmanuel Pahud, Solo-Flötist und Medienvorstand der Berliner Philharmoniker, und die Solo-Harfenistin Marie-Pierre Langlamet den französischen Orden für Kunst und Literatur (Ordre des Arts et des Lettres). Im Rahmen eines kleinen Festakts am 5. Juni 2009 überreichte Botschafter Bernard de Montferrand im Beisein des Dirigenten und Komponisten Pierre Boulez den beiden Musikern die Auszeichnung, die vom französischen Kulturministerium vergeben wird.

In seiner Laudatio wies der Botschafter auf die große stilistische Bandbreite beider Künstler hin. Außerdem sei Marie-Pierre Langlamet eine große Interpretin der Musik französischer Impressionisten. Emmanuel Pahud wiederum habe sich sehr für die zeitgenössische Musik eingesetzt und sich u. a. auch als herausragender Interpret der Werke von Jacques Ibert, André Jolivet, Olivier Messiaen, Darius Milhaud, Francis Poulenc, Henri Dutilleux und Pierre Sancan erwiesen.

Der in Genf geborene Flötist und die aus Grenoble stammende Harfenistin absolvierten ihre Ausbildung in Frankreich, von dessen Fördersystemen sie profitiert haben. Insofern sei es ihm – so Pahud – ein persönliches Anliegen, sich für die französische Musik einzusetzen.


zurück

Emmanuel Pahud, Marie-Pierre Langlamet und Botschafter Bernard de Montferrand (Foto: Jérémie Jean/Französische Botschaft)

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de