Berliner Philharmoniker

Mahlers Sechste: Aufnahme des Jahres

06.10.2006

Die renommierte britische Musikzeitschrift Gramophone, die alljährlich einen der höchst angesehenen Schallplattenpreise vergibt, hat 2006 dieLive-Aufnahme von Mahlers Sechster Symphonie, die die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Claudio Abbado einspielten, als »Recording of the Year« ausgezeichnet. In der Begründung für die Preisvergabe ist zu lesen: »Abbados Sicht auf das Werk hat [...] eine Intensität erreicht, die selbst unter so konzentrierten Arbeitsbedingungen selten ist. Die Berliner Philharmoniker spielen wie Götter: Selten haben sie eine derart intensive Traurigkeit, diese fast wahnsinnige Kraft und eine solche Durchsichtigkeit aufgeboten wie hier. Das Andante wird mit einer Zartheit dargeboten, dass man einen Kloß im Hals bekommt, und der Schmelz der Streicher ist einfach ausnehmend schön. Im Gegensatz dazu ist das Scherzo vehement und qualvoll, was umso kraftvoller die emotionale Stimmung des Kopfsatzes wiederherstellt. Das Finale wird als ein Ausdruck mächtiger Extreme gestaltet: Momente von Traurigkeit grenzen an eine Hysterie, die von den Philharmonikern fantastisch porträtiert wird. Abbado scheint hier dem Schicksal ins Auge zu schauen, doch er gibt nicht auf: hier steht ein Mann, der dem Tod nahe war und überlebt hat. Bei dieser Aufführung scheint das Musizieren aus einem Fundus an Erfahrungen, sowohl physischer wie auch spiritueller Art, gespeist, auf die man nur selten einen flüchtigen Blick werfen kann und die noch seltener ausgesprochen werden.« (Deutsche Grammophon 477 557-3 CD / 477 568-4 SACD)


zurück

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de