Berliner Philharmoniker

Für Cineasten und Musikfans - neue Filmreihe

02.12.2010

Musik im Film ist eine Selbstverständlichkeit, Filme über Musik sind hingegen eher Raritäten. Unter dem Motto Musik bewegt Bilder startet die Stiftung Berliner Philharmoniker im Januar 2011 eine ungewöhnliche Veranstaltungsreihe: In ihr werden Filme gezeigt, in denen Musik die Hauptrolle spielt – im Rahmen einer Spielfilmhandlung, eines Features, eines Porträts oder einer Dokumentation.

Die Reihe, die Filmliebhaber und Klassikinteressierte gleichermaßen ansprechen will, beginnt am 16. Januar mit einer Hommage an Gustav Mahler, dessen Werk in dieser Saison einen Programm-Schwerpunkt der Berliner Philharmoniker bildet und dessen Todestag sich 2011 zum 100. Mal jährt: Das Lied von der Vergänglichkeit – Mahlers Sechste. Regisseur Adrian Marthaler hat die Sechste Symphonie des Komponisten als Inspiration zu einer filmischen Fantasie über die »Anatomie der Vergänglichkeit« genommen.

Drei der insgesamt sechs Filme stehen in direktem Bezug zu den Berliner Philharmonikern. In dem filmischen Essay Furtwänglers Liebe aus dem Jahr 2004 untersucht Regisseur Jan Schmidt-Garre die verschiedenen Facetten des Themas »Liebe«, die Leben, Denken und Musizieren von Wilhelm Furtwängler, dem dritten Chefdirgenten des Orchesters, geprägt haben (9. Februar). Der Komponist Hans Werner Henze, der 2011 85 Jahr alt wird und der erste Composer in residence der Berliner Philharmoniker war, steht im Mittelpunkt von Barrie Gavins englischsprachigen Dokumentation Hans Werner Henze – Memoirs of an outsider. Regisseur und Komponist blicken gemeinsam zurück auf ein ungewöhnliches Leben (20. April). Ein seltenes historisches Dokument ist Hermann Stöss‘ Dokumentarfilm Botschafter der Musik aus dem Jahr 1952. Er zeigt den Aufbruch der Berliner Philharmoniker nach dem Zweiten Weltkrieg in eine neue Zeit (25. Mai).

In Music from the inside out gehen Regisseur Daniel Anker und Mitglieder des Philadelphia Orchestra der Frage nach: »Was ist Musik?« (23. März). Der letzte Film am 15. Juni ist einer ebenso unsichtbaren wie wichtigen Figur des Konzertlebens gewidmet: dem Klavierstimmer. Pianomania von Lilian Franck und Robert Cibis porträtieren den Cheftechniker von Steinway Österreich Stefan Knüpfer. 

Zu sämtlichen Filmen, die monatlich jeweils mittwochs um 18 Uhr im Hermann-Wolff-Saal zu sehen sind, gibt es eine kurze Einführung von Helge Grünewald, nach der Vorführung werden mit Gästen verschiedene Aspekte des jeweiligen Films diskutiert. Der Eintritt beträgt fünf Euro.

 

Alle Filme im Überblick: 

19. Januar 2011
Das Lied von der Vergänglichkeit – Mahlers Sechste
Film von Adrian Marthaler (Schweiz 1996)

9. Februar 2011
Furtwänglers Liebe
Film von Jan Schmidt-Garre (Deutschland 2004)

23. März 2011
Music from the inside out

105 People ... One Passion
Film von Daniel Anker (USA 2004), Englische Originalfassung
mit Stanley Dodds als Gesprächspartner

20. April 2011
Hans Werner Henze – Memoirs of an outsider

Dokumentation von Barrie Gavin (2001)
mit dem Regisseur als Gesprächspartner

25. Mai 2011
Botschafter der Musik

Film von Hermann Stöss (Deutschland 1952)

15. Juni 2011
Pianomania

Film von Lilian Franck und Robert Cibis (2009)


Zurück

Sergiu Celibidache in dem Film »Botschafter der Musik«
Sergiu Celibidache in dem Film »Botschafter der Musik«

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnen zu berlin-buehnen.de