Berliner Philharmoniker

Reinhard Friedrich gestorben

12.11.2014

Der Fotograf Reinhard Friedrich verstarb am 26. Oktober im Alter von 85 Jahren in Berlin. Mehr als 40 Jahre hat er die Berliner Philharmoniker mit der Kamera begleitet, vom Bau der Philharmonie und ihrer Eröffnung 1963 bis zum Amtsantritt von Sir Simon Rattle als Chefdirigent des Orchesters. Er kam regelmäßig zu den Proben, beobachtete und dokumentierte, wie Dirigenten und Solisten mit den Philharmonikern arbeiten, wie Aufführungen und Interpretationen entstehen. Er war gleichsam als Partner in den philharmonischen Alltag integriert. So dokumentierte er nicht nur spektakuläre, oft bewegende Momente, sondern auch das philharmonische Leben insgesamt und umfassend – auf rund 30.000 Fotos.

Im Sommer 2014 hat er seine Sammlung dem Archiv der Berliner Philharmoniker geschenkt. Fast täglich begegnen den Besuchern der philharmonischen Konzerte seine Fotos: In Programmheften, Büchern und Dokumentationen, in Booklets, auf der Website und natürlich in Zeitungen und Zeitschriften – ganz aktuell bei den Feiern zum 25. Jahrestag der Öffnung der Berliner Mauer: Das legendäre »Mauerkonzert« der Berliner Philharmoniker mit Daniel Barenboim am 12. November 1989 hat Reinhard Friedrich eindrucksvoll im Bild festgehalten.

Helge Grünewald


Zurück

Auch 1989 mit dabei: Reinhard Friedrich fotografierte das »Mauerfallkonzert«
Auch 1989 mit dabei: Reinhard Friedrich fotografierte das »Mauerfallkonzert«
(Foto: R. Friedrich)

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnen zu berlin-buehnen.de