Berliner Philharmoniker

115.000 Euro für Haiti

02.03.2010

Der Gesamterlös aus dem Benefizkonzert der Berliner Philharmoniker am 20. Februar 2010 zugunsten der UNICEF-Arbeit in Haiti beläuft sich auf 115 000 Euro. Er setzt sich zusammen aus dem Kartenverkauf in der Philharmonie und dem Ticketverkauf für die Live-Übertragung der Digital Concert Hall für dieses Konzert. Inbegriffen sind auch der Erlös aus dem Programmheftverkauf und Bargeldspenden der Konzertbesucher.

Alle genannten Einnahmen und Spenden sind für die UNICEF-Arbeit in Haiti bestimmt, die den betroffenen Kindern zu Gute kommt. UNICEF verwendet die Gelder für die Bereitstellung von Trinkwasser und Nahrung, für medizinische Hilfe, Kinderschutz und die Unterstützung beim Aufbau eines funktionierenden Schulsystems.

Die Berliner Philharmoniker sind internationaler UNICEF-Botschafter. Das Orchester, sein künstlerischer Leiter Sir Simon Rattle und die Pianistin Mitsuko Uchida hatten sich im Zuge der verheerenden Erdbeben in Haiti kurzerhand dazu entschlossen, das Konzert am 20. Februar den Erdbebenopfern zu widmen und UNICEF den Reinerlös daraus zu spenden. Über diese spontane Hilfsaktion hinaus arbeiten die Berliner Philharmoniker zusammen mit UNICEF an einem langfristigen Hilfsprojekt für die Kinder in Haiti.


Zurück

115.000 Euro für Haiti

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnen zu berlin-buehnen.de