Berliner Philharmoniker

Zum Spielplan 2016/2017

In meinen Kalender übernehmen merken gemerkt drucken

Kammermusik

András Schiff Klavier

Johann Sebastian Bach

Capriccio B-Dur »sopra la lontananza del fratello dilettissimo« BWV 992

Béla Bartók

Sechs Tänze in bulgarischen Rhythmen aus Mikrokosmos Sz 107, Heft VI

Johann Sebastian Bach

Vier Duette BWV 802 – 805

Béla Bartók

Klaviersonate Sz 80

Leoš Janáček

Im Nebel

Robert Schumann

Fantasie C-Dur op. 17

Termine und Tickets

Verkaufshinweise

Do, 11. Mai 2017 20 Uhr

Kammermusiksaal

Einführung: 19:00 Uhr

Programm

Bachs Capriccio B-Dur BWV 992 »Sopra la lontananza del suo fratello dilettissimo« wird von einem Arioso eingeleitet, in dem geschmeidige Sextparallelen für die »Schmeichelung der Freunde« stehen, mit denen sie den »geliebten Bruder« von seiner Reise abzuhalten versuchen. Es folgen vier weitere programmatische Sätze, u. a. eine in rascher Abfolge »fremde« Tonarten durchschreitende Fuge, welche auf die unzähligen Gefahren anspielt, die in der Ferne lauern, wobei in der abschließenden »Fuga della cornetto di Postiglione« mit dem Oktavruf des zeitgenössischen Posthorns dennoch die Abreise besiegelt wird. Neben Bachs B-Dur Capriccio und dessen vier Duetten BWV 802 – 805 aus der Clavier Übung III widmet sich András Schiff Béla Bartóks sechs Tänzen in bulgarischen Rhythmen aus dem sechsten Band des Mikrokosmos sowie dessen Klaviersonate, in der Avantgarde und Volksliedinspiration zusammenlaufen, und die zu den technisch und musikalisch anspruchsvollsten Klavierwerken des ungarischen Komponisten zählt.

Nach Leoš Janáčeks Klavierzyklus Im Nebel, einem instrumentalen Drama in vier Akten, dessen Eröffnungssatz einen balladesken und mitunter traumverlorenen Ton anstimmt, klingt der Abend mit Schumanns Fantasie op. 17 hochromantisch aus. Auf den »durchaus phantastisch und leidenschaftlich« vorzutragenden Kopfsatz, in dem sich über einem irisierenden Klanggrund die Außenstimmen erheben, folgt ein »energischer« Marsch, bevor das Werk mit einem getragenen Finale endet: »Schumann«, so András Schiff, »muss wie improvisiert und nicht wie ›gemacht‹ klingen.«

András Schiff

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berlin Bühnen zu berlin-buehnen.de