Berliner Philharmoniker

Saison 2014/2015

In meinen Kalender übernehmen merken gemerkt drucken

Kammermusik

Barocke Arien und Streichermusik mit Concerto Melante und Christine Schäfer

Im Concerto Melante greifen Mitglieder der Berliner Philharmoniker zu historischen Instrumenten, um Alte Musik zum Klingen zu bringen. Zusammen mit der Sopranistin Christine Schäfer haben die Musiker ein Programm zusammengestellt, in dem neben barocken Sonaten und Concerti für Streichensemble geistliche Arien von Georg Friedrich Händel und Giovanni Battista Pergolesi zur Aufführung kommen.

Concerto Melante auf historischen Instrumenten

Christine Schäfer Sopran

Domenico Gallo

Sonata a quattro für Streicher und Basso continuo Nr. 9 d-Moll

Georg Friedrich Händel

»Salve Regina«, Antifon für Sopran, zwei Violinen, Violoncello und Orgel HWV 241

Pietro Locatelli

Concerto grosso für vier Violinen, Streicher und Basso continuo F-Dur op. 4 Nr. 12

Georg Friedrich Händel

»Haec est regina virginum«, Antifon für Sopran, Streicher und Basso continuo HWV 235

Domenico Gallo

Sonata a quattro für Streicher und Basso continuo Nr. 2 F-Dur

Giuseppe Torelli

Concerto für vier Violinen, Streicher und Basso continuo a-Moll

Georg Friedrich Händel

»O qualis de coelo sonus«, Motette für Sopran, zwei Violinen und Basso continuo HWV 239

Georg Friedrich Händel

Sonata a 5 für Violine, Streicher und Basso continuo B-Dur HWV 288

Giovanni Battista Pergolesi

»Salve Regina«, Antifon für Sopran, Streicher und Basso continuo c-Moll

Termine und Tickets Einführung eine Stunde vor Konzertbeginn

Di, 16. Jun. 2015 20 Uhr

Kammermusiksaal

15 bis 35 €

Programm

Hut ab, Herr Händel – pardon: Mister Handel! Vom hitzköpfigen, gegen Ihre Konkurrenten durchaus schon mal den Degen ziehenden Violinisten und Cembalisten der Hamburger Oper am Gänsemarkt haben Sie es über eine gediegene Kapellmeisterstelle zum erfolgreichen Londoner Unternehmer in Sachen Oper gebracht. Eine erstaunliche, seinerzeit beispiellose Karriere, die – Sie werden sich sicherlich gerne daran erinnern! – während eines mehrjährigen Aufenthalts in Italien ihren Anfang nahm. Unmittelbar nach Ihrem Hamburger Debüt als Opernkomponist bereisten Sie das Geburtsland der Oper. In Venedig, Florenz, Neapel und Rom tauschten Sie sich nicht nur mit Ihren italienischen Kollegen aus, sondern schrieben auch Opern und Oratorien, die Sie als Komponist von ebenso großem Anpassungsvermögen wie unverwechselbarem Personalstil auswiesen. »Il caro Sassone« nannte man Sie damals.

Die venezianische Uraufführung Ihrer Agrippina war schließlich ein Ereignis, von dem man sogar an den Höfen in Hannover und London Notiz nahm. Was für eine glückliche Fügung, dass Sie 1710 als Kapellmeister in die Dienste des Kurfürsten Georg Ludwig von Hannover traten, denn vier Jahre später wurde Ihr Dienstherr als George I. zum englischen König gekrönt. Der Rest ist Geschichte! Aber nicht Ihren Londoner Triumphen ist dieses Konzert von Christine Schäfer und dem auf Instrumenten Ihrer Zeit musizierenden Ensemble Concerto Melante gewidmet, sondern Ihren künstlerisch nicht minder fruchtbaren italienischen Jahren. Umso schöner, dass in diesem, Ihnen gewidmeten Konzert auch Musik Ihrer italienischen Kollegen Domenico Gallo, Pietro Antonio Locatelli, Giuseppe Torelli und Giovanni Battista Pergolesi erklingen wird. Bravo, Signore Handel!

Christine Schäfer

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de