Berliner Philharmoniker

Zum Spielplan 2014/2015

In meinen Kalender übernehmen merken gemerkt drucken

Musikfest Berlin

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Tugan Sokhiev Dirigent

Jean-Frédéric Neuburger Klavier

Aribert Reimann

Sieben Fragmente für Orchester in memoriam Robert Schumann

Robert Schumann

Concert-Allegro mit Introduktion für Klavier und Orchester d-Moll op. 134

Robert Schumann

Introduction und Allegro appassionato, Concertstück für Klavier und Orchester G-Dur op. 92

Peter Tschaikowsky

Suite für Orchester Nr. 3 G-Dur op. 55

Eine Veranstaltung des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin

Termine und Tickets

Di, 16. Sep. 2014 20 Uhr

Philharmonie

Einführung: 18:55 Uhr

Programm

Am Ende seines Lebens soll Robert Schumann musikalische Ideen von Stimmen aus dem Jenseits empfangen haben. Das zumindest berichtete Clara Schumann in ihren Tagebüchern. Ihnen zufolge schrieb Schumann in der Nacht vom 17. auf den 18. Februar 1854 ein Thema auf, »welches ihm die Geister Schuberts und Mendelssohns vorsangen, und über welches er für mich ebenso rührende wie ergreifende Variationen machte.« Das Thema dieser »Geistervariationen« integrierte Aribert Reimann 1988 in drei seiner »Robert Schumann in Memoriam« gewidmeten Sieben Fragmente für Orchester – subtilen musikalischen Meditationen über Person und Musik des von Reimann verehrten Romantikers.

Schumann selbst ist in diesem Konzert des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin unter der Leitung seines Chefdirigenten Tugan Sokhiev mit zwei selten zu hörenden Beiträgen zur Gattung des Konzertstücks vertreten; Solist ist der 1986 in Paris geborene Pianist Jean-Frédéric Neuburger. In der zweiten Programmhälfte erklingt mit Peter I.Tschaikowskys Orchestersuite op. 55 dann ein Werk, das hinsichtlich seiner formalen Anlagen, seiner Besetzung und zeitlichen Ausdehnung sowie seines musikalischen Reichtums wie eine »heimliche« Symphonie des Komponisten anmutet. Nach der Petersburger Uraufführung des Werkes schrieb Tschaikowsky in einem Brief an seine Gönnerin Nadeschda von Meck: »Ich konnte merken, dass die ganze Hörerschaft ergriffen und mir dankbar war. Solche Augenblicke sind das Schönste im Leben eines Künstlers. Um ihretwillen lohnt es sich zu leben und zu arbeiten.«

Ticketverkauf über den Veranstalter

Berliner Festspiele

Schaperstr. 24
10719 Berlin

Tel: +49 30 254 89 100

Fax: +49 30 254 89 230

Per E-Mail kontaktieren

Website besuchen

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnen zu berlin-buehnen.de