Berliner Philharmoniker

Saison 2014/2015

In meinen Kalender übernehmen merken gemerkt drucken

Kammermusik

Zu Gast im Salon der Madame Pompadour

Sie zählte als »Reine du Rococo« zu den berühmtesten Frauen ihrer Zeit: Madame de Pompadour. Unter dem Titel »L’Art et l’Amour« widmet sich Götz Teutsch in diesen »Philharmonischen Salons« dem Versailles der Madame de Pompadour – u. a. mit Musik von Jean-Jacques Rousseau, Michel Corrette und Wolfgang Amadeus Mozart. Es spielt das Concerto Melante. Sprecher ist der Schauspieler Gerd Wameling.

Gerd Wameling Sprecher

Concerto Melante auf historischen Instrumenten

Götz Teutsch Programmgestaltung

Madame de Pompadour – L’Art et l’Amour, Versailles um 1764

Musik von Laurent-René Ferrand, Louis-Gabriel Guillemain, Jean-Jacques Rousseau, Michel Corrette und Wolfgang Amadeus Mozart - Texte von Madame de Pompadour, Edmond und Jules de Goncourt, Charles Georges Leroy, Leopold Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Jean-Baptiste de Gresset, Marquise de Créquy und Friedrich Melchior Grimm

Termine und Tickets Einführung eine Stunde vor Konzertbeginn

So, 19. Apr. 2015 16 Uhr

Kammermusiksaal

15 bis 35 €

So, 26. Apr. 2015 16 Uhr

Kammermusiksaal

15 bis 35 €

Programm

Sie zählte als »Reine du Rococo« zu den berühmtesten Frauen ihrer Zeit: Jeanne- Antoinette Poisson, dame Le Normant d’Étiolles, marquise de Pompadour, duchesse de Menars – kurz: Madame de Pompadour, deren Name für Schönheit, Klugheit, Raffinesse und modische Extravaganz steht und der mit einer der glanzvollsten Epochen Europas verknüpft ist. Mit herausragendem Kunstgeschmack, der als »Style Pompadour« in die Kunstgeschichte eingegangen ist, prägte sie ihre Zeit. Denn für die zahlreichen Appartements, Palais und Schlösser wie Versailles, Bellevue, Champs, Crécy, Evreux und Menars (um nur einige zu nennen, die von der Marquise gekauft, eingerichtet und bewohnt wurden) schufen berühmte Maler und Bildhauer unzählige Werke, während andere Hofkünstler für Tapisserien, Möbel und kostbare Bronzen sorgten.

Dank ihrer Intelligenz und ihres Esprits war sie nicht nur Ludwig XV., sondern auch Voltaire anregende Gesellschafterin und wurde zum Mittelpunkt des intellektuellen Lebens in Frankreich, wobei sie nicht zuletzt durch ihren Einfluss auf den König auch die politischen Geschicke Europas entscheidend mitgeprägt hat. Unter dem Titel »L’Art et l’Amour« widmet sich Götz Teutsch in diesen Philharmonischen Salons dem Versailles der Madame de Pompadour – u. a. mit Musik von Laurent- René Ferrand, Louis-Gabriel Guillemain, Jean-Jacques Rousseau, Michel Corrette und Wolfgang Amadeus Mozart. Es spielt das Concerto Melante. Gerd Wameling liest Texte von Madame de Pompadour, Edmond und Jules de Goncourt, Charles-Georges Leroy, Leopold Mozart, Johann Wolfgang von Goethe und anderen.

Gerd Wameling
Concerto Melante

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de