Berliner Philharmoniker

Zum Spielplan 2014/2015

In meinen Kalender übernehmen merken gemerkt drucken

Berliner Philharmoniker

Romantisches und Zeitgenössisches mit Krystian Zimerman und Barbara Hannigan

Dies ist ein Programm voller Kontraste: Nach der Eröffnung mit Haydns Symphonie Nr. 80 spielt der Pianist Krystian Zimerman das Erste Klavierkonzert von Brahms, eines der wichtigsten Gattungsbeiträge der Spätromantik. Die kanadische Sopranistin Barbara Hannigan hingegen singt den Solopart in der deutschen Erstaufführung von Unsuk Chins »Le Silence des Sirènes«, einem Werk voller lyrischer Momente und psychedelischer Klangeffekte.

Berliner Philharmoniker

Sir Simon Rattle Dirigent

Barbara Hannigan Sopran

Krystian Zimerman Klavier

Joseph Haydn

Symphonie Nr. 80 d-Moll

Unsuk Chin

Le Silence des Sirènes für Sopran und Orchester Deutsche Erstaufführung

Barbara Hannigan Sopran

Johannes Brahms

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15

Krystian Zimerman Klavier

Termine und Tickets

Verkaufshinweise

Mi, 24. Jun. 2015 20 Uhr

Philharmonie

Einführung: 19:00 Uhr

Do, 25. Jun. 2015 20 Uhr

Philharmonie

Einführung: 19:00 Uhr

Programm

Als Krystian Zimerman, Sir Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker Brahms’ Erstes Klavierkonzert bei den Osterfestspielen 2013 in Baden-Baden musizierten, jubelte die Presse einhellig: Selten würde man ein solches Miteinander zwischen Interpret und Orchester erleben. Dieses gemeinsame Atmen, dieser sich wechselseitig inspirierende Dialog sei beeindruckend. »Der polnische Ausnahmepianist ist in seinem atmosphärisch dichten, strukturell glasklaren Spiel ganz bei sich – und wird doch vom Orchester auf Händen getragen«, hieß es in der Badischen Zeitung. Krystian Zimerman und die Philharmoniker sind also im wahrsten Sinne des Wortes ein eingespieltes Team – nicht nur, was dieses Werk betrifft. Zählt doch der Pianist seit beinahe 40 Jahren zu den Gastsolisten der Berliner Philharmoniker.

Eine ebenfalls glückliche Zusammenarbeit hat sich zwischen dem Orchester und der kanadischen Sängerin Barbara Hannigan entwickelt. Wann immer für die Darbietung eines zeitgenössischen Werks eine Sopranistin gebraucht wird, ist sie zur Stelle. In der letzten Saison betörte sie mit ihrem kristallinen Gesang bei der Uraufführung von Hans Abrahamsens Let me tell you das philharmonische Publikum. In diesem Konzert wirkt Barbara Hannigan bei der Aufführung von Le Silence des Sirènes für Sopran und Orchester mit, das die südkoreanische, heute in Berlin lebende Komponistin Unsuk Chin als Composer in Residence für das Lucerne Festival schrieb. Die Musik der Ligeti-Schülerin, die u. a. von der französischen »Musique spectrale« und asiatischer Gamelanmusik inspiriert ist, zeichnet sich durch eine luzide, schillernde Klangpracht aus.

Der Beginn der Konzerte ist jedoch weder zeitgenössisch, noch romantisch, sondern klassisch: Die Symphonie Nr. 80, die Haydn 1784 vollendete, besitzt trotz ihrer Tonart d-Moll einen heiteren, spritzigen Charakter und bildet somit einen ebenso kontrastreichen wie schwungvollen Auftakt zu den nachfolgenden Programmpunkten.

Krystian Zimerman

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnen zu berlin-buehnen.de