Berliner Philharmoniker

Zum Spielplan 2013/2014

In meinen Kalender übernehmen merken gemerkt drucken

Philharmonie »Late Night«

Katia und Marielle Labèque Klavier

Sir Simon Rattle Dirigent

Andreas Ottensamer Klarinette

Raphaël Seguinier Schlagzeug

Gonzalo Grau Schlagzeug

Berliner Philharmoniker

Igor Strawinsky

Ebony Concerto für Solo-Klarinette und Jazz-Ensemble

Oswaldo Golijov/Gonzalo Grau

Nazareno für zwei Klaviere und Orchester

Leonard Bernstein

Prelude, Fugue and Riffs

Termine

Sa, 21. Dez. 2013 22:30 Uhr

22:30 | Philharmonie

Live-Übertragung

Programm

»For me every music is serious«, lautete das musikalische Credo von Leonard Bernstein. Kein Wunder also, dass der Dirigent, Komponist, Pianist und Fernsehmoderator in Personalunion mit allen möglichen Stilen experimentierte, um zwischen Broadway, Jazz, Avantgarde und Klassik zu vermitteln. Mit den vertrackten Rhythmen der lateinamerikanischen Musik setzte er sich in Prelude, Fugue and Riffs auseinander, einem zwischen polyrhythmischen Strukturen à la Strawinsky und Bigband-Sound changierenden Geniestreich, der im Auftrag des berühmten Jazz-Klarinettisten Woody Herman entstand. Diesem Musiker verdanken wir übrigens auch Igor Strawinskys Ebony Concerto. Er bestellte das Werk 1945 bei dem russischen Komponisten, der sich in jener Zeit sehr intensiv mit Jazzstilen beschäftigte. Sein Ebony Concerto gilt als gelungenstes Beispiel für die Synthese von Blues und Symphonik.

Von den unterschiedlichsten Einflüssen wie Klezmer, Tango und Jazz wurde auch das Œuvre Osvaldo Golijovs geprägt, der laut New York Times als musikalischer »Alchimist, [...] neue Welten heraufbeschwört« und heute zu den erfolgreichsten Komponisten seiner Generation zählt. Mit ihm arbeitet oft Gonzalo Grau zusammen, der 2011 mit dem Europäischen Komponistenpreis der Stadt Berlin ausgezeichnet wurde, zahlreiche Instrumente spielt, als Produzent, Komponist und Arrangeur arbeitet und dabei ebenfalls die unterschiedlichen Musikgenres verbindet.

Im philharmonischen Late-Night-Konzert widmen sich Katia und Marielle Labèque den musikalischen Grenzgängern Golijov und Grau – zwei Pianistinnen, die geradezu blind miteinander harmonieren und zu den bekanntesten Klavierduos der Welt gehören. Unterstützt werden sie bei diesem spannenden Programm zu später Stunde von Sir Simon Rattle und Mitgliedern der Berliner Philharmoniker. Die Solo-Klarinette spielt Andreas Ottensamer.

2013-12-21_01 Labeque-LN.jpg

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de