Amarcord-Quartett | Berliner Philharmoniker
Berliner Philharmoniker

Amarcord-Quartett

Zurück zur Kammermusikgruppen-Übersicht

Unter dem Namen Amarcord Quartett haben sich vier Mitglieder der Berliner Philharmoniker zusammengefunden, deren Begeisterung für das Quartettspiel im Namen des Ensembles seinen Ausdruck gefunden hat: »amare corda«. Drei von ihnen haben in der Vergangenheit bereits ausgedehnte Kammermusikerfahrung in anderen Ensembles gesammelt: Romano Tommasini im Philharmonischen Streichtrio, Wolfgang Talirz als Mitglied im Philharmonischen Streichtrio und Philharmonischen Streichoktett, Nikolaus Römisch u. a. als Mitglied der 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker. Andreas Buschatz – in der Nachfolge von Alessandro Cappone (der auch noch auf dem Foto abgebildet ist) an der Ersten Geige des Quartetts – gehört seit Herbst 2005 bei den Philharmonikern zur Gruppe der Ersten Violinen. Nach Auftritten im In- und Ausland gab das Amarcord-Quartett beim Frankreich-Marathon am 1. Februar 2004 sein Debüt in Berlin und zugleich in Kammerkonzerten der Stiftung Berliner Philharmoniker, wo sie seither regelmäßig zu hören sind.

Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnen zu berlin-buehnen.de