Huberman-Stipendium


Das Huberman-Stipendium ist ein Sonderstipendium der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker für junge israelische Musiker/innen. Anspruch und Ausbildung entsprechen den Standards des Ausbildungskonzeptes der Akademie.

Ausbildungskonzept

Junge Musiker bis 25 Jahre, die bereits eine Hochschulausbildung für ein Orchesterinstrument absolviert haben und die israelische Staatsbürgerschaft besitzen, können sich auf eine der offenen Stellen der Orchester-Akademie um ein Huberman-Stipendium bewerben.

Vakanzen

Das Huberman-Stipendium wurde 2008 unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Erinnerung an Bronislaw Huberman (1882 – 1947) benannt. Der Violinist polnisch-jüdischer Herkunft konzertierte als international erfolgreicher Solist, u.a. auch mit den Berliner Philharmonikern. Während des Dritten Reiches bezog Huberman deutlich gegen das Nazi-Regime Stellung, was ihn zur Emigration zwang. 1936 gründete er in Palästina das Palestine Orchestra. Aus diesem Klangkörper, der vielen emigrierten Musikern einen Neuanfang ermöglichte, wurde 1948 das Israel Philharmonic Orchestra.

Das Huberman-Stipendium soll im Sinn seines Namensgebers die deutsch-israelische Begegnung auf der künstlerischen und menschlichen Ebene ermöglichen. Es wird aus Spenden finanziert, die als Stiftungsvermögen für die Förderung junger israelischer Musiker zur Verfügung stehen. Bundeskanzlerin Merkel sieht darin einen »besonderen kulturellen Beitrag zur Freundschaft des Staates Israel und der Bundesrepublik Deutschland«. Gleichzeitig werden mit dem Stipendium die Verdienste des langjährigen israelischen Botschafters a.D. Shimon Stein gewürdigt.


Newsletter-Service Regelmäßig informiert über das aktuelle Programm und Highlights aus der Welt der Philharmoniker.

Alle Veranstaltungen in der Philharmonie finden Sie auch auf:

Berliner Bühnenzu berlin-buehnen.de